Offener Brief an die CSS Krankenversicherung

Sehr geehrte Damen und Herren von der CSS

meine Familie und ich sind nun schon seit sieben Jahren zufriedene Kunden. Angewidert warf ich allerdings Ihren Brief zur Aufforderung zur Teilnahme an einem Pilotversuch zur Totalüberwachung der Bewegungsdaten ihrer Kunden in den Müll (“MyStep”).

Nun haben sie offensichtlich die Ergebnisse des Pilotversuch auch noch als Aufforderung verstanden, diese Totalüberwachung quasi als “Pflicht” auch noch für alle halbwegs fitten Kunden umzusetzen: http://www.thelocal.ch/20150907/health-insurers-eye-higher-costs-for-the-lazy

Sollten sie dies tun, ist das für mich ein Grund, mit sofortiger Wirkung die CSS zu verlassen, und glauben sie mir, ich werde das jedem weiter erzählen, und massiv Anti-Werbung machen. Die Überwachung von Bewegungsdaten ihrer Kunden wird mitnichten ein “gerechteres Prämiensystem” erzeugen. Im Gegenteil: Betrügen wird zum Volkssport werden, eine “Rüttelmaschine” für ihre “MyStep” Armbänder sehe ich schon für 10 Franken bei eBay vorher.

Der “gläserne Kunde” wird noch weniger tolerant sein. Ausgrenzung wird so quasi Gesetz.

Eine Stasi-Krankenkasse? Nein danke! Schlagen Sie sich das bitte umgehend aus dem Kopf!

Mit nicht mehr ganz so freundlichen Grüssen

Christian Garbers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.