500km aber ein schlapper Monat

Grundsätzlich bin ich zufrieden. Gestern habe ich die 500km Grenze durchbrochen – dazu noch mit einem 10km Rekord von ca. 58 min – trotzdem bin ich mit dem Monatsziel von 60-80km etwas hinterher. Zu viele Termine, dazu schlechtes Wetter, und einbrechende Motivation sind wohl der Grund dafür.

Dass ich jetzt Samstags immer noch dazu Unihockey spiele, hilft für den eigentlich für Sonntag geplanten “Long run” nicht wirklich. Nach dem Unihockey wäre eigentlich ein Tag Ruhe angesagt. Zum Greifenseelauf habe ich mich auch noch nicht angemeldet, das werde ich aber auf jeden Fall noch tun. Schliesslich muss ich meine gnadenlos schlechten Zeiten von den letzten beiden Jahren ja doch noch mal verbessern ;)

Letztlich sind es “nur noch” 300km bis zum Ziel von 800km in 2015. Dass ich das nach der Prognose schon im September erreichen werde, das hätte ich im Januar nie gedacht. Vielleicht kann ich ja doch noch eine Schippe drauflegen, und gar die 900 oder 1000km schaffen. Wäre mega :)

3D Print Time Lapse (erster Versuch)

Ich hatte da noch so eine China-Billig-USB-Webcam rumliegen. Das fiel mir noch während des Drucks dieser Vase ein, und so mal schnell mit Bühnenklebeband an den Drucker gepinnt, und mit dieser App schnell dieses Filmchen zusammengestellt:

 

Wie man sieht muss man doch sehr auf die Belichtung achten, und das Klebeband hält nicht so richtig. Werde mir da wohl noch eine Halterung dafür drucken :-)

 

Lustverlust

Ich war wirklich sehr diszipliniert bislang. Nur mit Ende Mai, Anfang Juni fällt es mir immer schwerer, mich immer wieder selbst zu motivieren, Joggen zu gehen und zusätzlich noch meine Übungen zu machen (Stretching, Situps, Liegestütze, etc.). Meistens bleibt es leider nur noch beim Jogging.

Es fällt mir glaube ich am schwersten, dass sich niemand “mitreissen” lässt. Einen weiteren “Leidensgenossen” zu haben, der mir den Ansporn gibt, doch noch mal eine Schippe draufzulegen.

Das fehlen dessen führt zum Zwang, sich permanent selbst motivieren zu müssen. Bei all der Energie, die ich aus der Bewegung auch wieder nehme: der Gedanke “warum mach ich das überhaupt” kommt immer öfter. Leider.

Ich will aber nicht wieder in den alten Trott zurück fallen. Das würde bedeuten, wieder Schlafstörungen zu bekommen, Bluthochdruck und ein Gewicht nahe der 100kg.

Es hilft, darüber zu reden. Oder auch hier im Blog darüber zu schreiben. Mal sehen wie lange das Ziel “800km in 2015” mich noch weiter treibt.

Minus ein WordPress

Neben diesem Blog betreibe ich schon seit über 5 Jahren auf http://ga.rbers.net eine Internetseite, die zum Publizieren meiner (privaten) Programmiertätigkeiten dient. Unter anderem sind dort auch Informationen über meine iOS und OS X Apps zu finden, welche den meisten Traffic generieren.

Da ich in den letzten Jahren immer weniger Lust hatte, selber am HTML/CSS zu schrauben, dachte ich “nimmste was fertiges, schönes Template, geht schnell, sieht gut aus”.

So weit so richtig.

Was ich aber mir niemals habe vorstellen können, ist das unglaubliche Aufkommen von Spammern und Hackern (bzw. wohl eher Hacker-Bots). Den allermeisten Traffic auf der Seite generieren nämlich WordPress-Kommentar-Spammer, welche das Internet automatisiert nach WordPress Instanzen abscannen, und dann versuchen ihre Viagra-Links in den Kommentaren zu platzieren. Andere versuchen wiederum darüber auch das ganze WordPress zu hacken. Version 4 hatte da so gewisse Lücken, und es werden auch noch einige weitere vorhanden sein. Ein Glück gibt es zwar das Plugin “Akismet”, welches sogar schon standardmässig mitinstalliert wird. Der räumt das tatsächlich fast alles weg. Kommentare also ohne Moderation freischalten? Vergiss es. Im Spam Filter schlagen bei mir tatsächlich so alle 1-2 Minuten ein Spam-Kommentar auf. Sehr, sehr nervig.

Das war noch lange nicht alles. Zu den Spammern kommen die Hacker(bots). Dass ein WordPress-Blog eine Login-Seite hat, und wo die zu finden ist, ist allgemein bekannt. Viele Skripte versuchen statt Kommentare zu schicken gleich das Admin-Passwort mittels “Brute-Force” Attacke zu knacken. Da hört der Spass dann so richtig auf. Ist so eine Attacke erfolgreich, wird die WordPress installation nicht unbedingt gleich zerschossen, sondern ohne dass man es merkt zur Spamschleuder umfunktionert, während das eigene Blog trotzdem noch weiter läuft.

Auch hierfür gibt es Plugins – ich habe da welche Laufen, die IP Adressen sperren, wenn 3 mal das Passwort falsch eingegeben wurde. Ist das passiert, bekomme ich eine E-Mail. Zur Zeit bekomme ich täglich 3-10 E-Mails.

So ist es dann wohl passiert, dass irgendwas schief gegangen ist. Ob das vom letzten Plugin/Theme Update her kam, oder ob tatsächlich jemand die Seite gehackt hat kann ich nicht sagen – da müsste ich nochmal die Datenbank und das Dateisystem auf dem Server forensisch untersuchen. Ich konnte mich jedenfalls nicht mehr auf der Login Seite einloggen, weil da keine Login-Seite mehr kam. Tot. Weiss. Ohne Inhalt. Kein Tipp aus dem Internet konnte das wiederbeleben.

Also entschloss ich mich, das WordPress gleich ganz offline zu nehmen, und schnell eine kleine, sehr reduzierte Seite zu basteln (ja, doch wieder HTML/CSS!). Kein Fancy-Schmancy HTML5 zusch-zisch Zeug, sondern etwas ganz einfaches, was nicht ganz zum kotzen aussieht.

Gestern also für 2-3h hingesetzt, und heraus kam das:

ga.rbers.net Screenshot iPhone SimulatorVorerst mal reduziert auf die letzten Apps, die noch im Store sind, mit gaaanz wenig anderm kram (Video, Support Formular). Apropos Support Formular.

Was da draussen abgeht, merkt man dann, wenn man mal ein “ungesichertes” Formular online schaltet. Zum Testen hatte ich es erstmal ohne “Captcha” oder “Are you human?” Überprüfung online geschaltet. Nicht mal 5 Minuten später hatte ich einen automatisierten Spam-Eintrag. Schön, so brauchte ich meine Mailfunktion wenigstens nicht testen. Eine einfache Rechenaufgabe hilft hier aber bislang ziemlich gut, um “Formular-Scan-und-Spam-Bots” fern zu halten.

Ich bitte um Entschuldigung, falls da jetzt dem einen oder anderen zu wenig Informationen drauf sind, aber ich finde die Seite erfüllt jetzt ihren minimalen Zweck – ohne WordPress, jQuery, Bootstrap und keinerlei Analytics (noch nicht mal Google-Fonts) und ist trotzdem halbwegs “responsive”. Man unterbiete bitte die Ladezeiten (wenn ich die Fonts rausnehmen würde, wär’s noch viel schneller).

Daher jetzt minus ein WordPress. Irgendwie find ich’s gar nicht so schade.

 

Klampfenkrampf

Anfangs Jahr gönnte ich mir eine neue Western-Gitarre, nachdem durch’s wöchentliche Spielen der Verschleiss an meiner Fender doch schon recht sichtbar wurde.

IMG_4634Eine Ibanez AW65ECE-LG ist’s geworden, und bei Thomann bestellt. Beim Bestellen von Instrumenten habe ich ja immer so ein blödes Gefühl. Doch vorerst sollte das nicht bestätigt werden – das Instrument ist wirklich toll, die Bespielbarkeit astrein und auch der Sound akustisch sowie verstärkt gefällt mir super. Lediglich etwas mehr Pegel könnte aus der Klinkenbuchse kommen, aber das kann man ja mit dem Effektgerät ausgleichen.

In weiser Vorraussicht hebe ich normalerweise alle Kartons und Verpackung mindestens drei Monate auf. Leider war das diesmal nicht genug.

Anfang Mai fing sie leider an zu “Schnarren”, insbesondere bei tieferen Frequenzen. Also alles kontrolliert – Schrauben nachgezogen, Batteriefach, Preamp, Saiten gewechselt, innen drin die Kabel überprüft – leider nichts geholfen. Sie schnarrt. Und das Schnarren hört auf, wenn ich nur mit dem Finger leicht die Oberdecke hinter dem Steg am Korpus berühre. Ich vermute mal, da hat’s irgenwo einen Knacks.

Ich hatte noch nie etwas bei Thomann zurück gehen lassen müssen, daher ist dies nun das erste mal. Bis jetzt bin ich begeistert vom Service: nach eingeben der Retourensendung im Kundenportal kam am nächsten Werktag umgehende eine Mail mit einem UPS-Abhol-Paketaufkleber, und eine Pro-Forma Rechnung, und das für mich kostenlos. Ich hatte ja schon befürchtet, dass ich die Rücksendung selber bezahlen muss, weil es über die Grenze nach Deutschland geht.

Diese Woche wird sie nun also geholt, sie haben geschrieben, dass es 2-4 Wochen gehen kann, wenn sie repariert wird. Ich bin gespannt, eigentlich fände ich’s super, wenn das behoben werden kann, denn wie gesagt ist das Instrument echt toll! Stay tuned….