Trello und Bitbucket

Immer mal wieder arbeite ich privat an Softwareprojekten (z.B. Apps) – will aber den Quellcode irgendwo sichern, und möglichst nicht öffentlich (in z.B. github.com). Ich war schon kurz davor, mir ein Abo bei github zu besorgen, bis ich dachte, vielleicht vorher noch mal eine Suche zu machen, ob es was günstigeres gibt. 

Und es gibt: Ich dachte immer, dass bei Atlassian alles etwas kostet, aber Bitbucket ist tatsächlich für einzelne Entwickler mit unbegrenzten “privaten” Accounts gratis. Funktioniert bislang super, und selbst, wenn ich mal an so einem Projekt mit jemand anderes zusammen arbeiten sollte, funktioniert das dort auch wunderbar. 

Es gibt zudem noch eine Integration mit Trello, wo von ich zwar schon einmal etwas gehört hatte, aber es nie benutzte. Jetzt habe ich das mal ausprobiert, und finde es ganz praktisch. In keiner Zeit kann man sich dort seinen Workflow zusammen klicken, und es kostet auch nichts – die Basisversion ist für mich völlig ausreichend. 

Klar sind das jetzt wieder “Cloud-Produkte” – aber bei meinen “privat-Projekten” geht es nicht wirklich um Match-entscheidende Sachen, da kann ich das verschmerzen. 

Drone news

 

Ideen gegen die Klimaerwärmung

(nicht ganz ernst gemeint)

  • Kühen Korken in den Popo stecken, damit kein Methan mehr ausgestossen wird
  • Autos nur noch rückwärts fahren lassen
  • Containerschiffe nur noch mit Ruderern fahren lassen
  • CO2 Moleküle ausschimpfen
  • Flugzeugtragflächen oben mit Alufolie verkleiden, damit die Sonneneinstrahlung ins Weltall zurück reflektiert wird
  • Umgekehrt atmen
  • Man fährt morgens nicht ins Büro, sondern das Büro fährt zu einem nach Hause
  • Alle essen nur noch Knäckebrot

Joggen früh morgens

Heute morgen war ich zum ersten mal direkt nach dem Aufstehen Joggen. Nicht weit – nur 3km. “Versucht”, bzw. vorgenommen hatte ich das schon öfter. Geschafft aber erst heute – denn noch mal umdrehen und weiter schlummern ist halt echt viel attraktiver.

Nun hatte ich die Nacht durch aber sowieso schon schlecht geschlafen und bin jede Stunde aufgewacht. Dann hatte ich gedacht “egal”: Laufshirt, Hose, Schuhe an und raus.

Die Pace war entsprechend miserabel. Aber der Wachheits-Grad nach dem Laufen war super. Besser als nach zwei Tassen Kaffee. Und das trotz unruhiger Nacht.

Ob ich das jetzt öfter mache, weiss ich noch nicht. Ich bin einfach kein “Morning Type of Person” – daher wohl eher nicht. Jetzt während der heissen Tage ist das aber besser, morgens nur 17°, abends 27° – deutlich angenehmer :)

100+ Abbinenten

Ich hab mit dem “subscriber special” ein wenig gewartet – es gibt ja auch immer mal wieder de-Abos. Nichtsdesto trotz: falls ihr auch zu den Leuten gehört, die meinen Youtube Kanal hin und wieder mal besuchen und vielleicht sogar abonniert habt: DANKE!

(und die noch nicht abonniert haben: ABONNIEREN!!)