Share a smile

Tue Gutes, und rede darüber.

Im Angesicht von Mord und Totschlag, Medienhysterie und Politikhetze fällt es schwer, die Ruhe zu bewahren. Allzu schnell fällt man in Lethargie und sagt sich “was kann ich schon tun”.

Ich habe überlegt: was kann ich selbst tun. Als Einzelner. Sicherlich kann ich nicht gleich die ganze Welt “reparieren”. Aber einen kleinen Anteil kann sicherlich jeder von uns beisteuern.

Hier ist nun mein kleiner Anteil. Ich kann ein wenig programmieren. Ich weiss, dass ein Lächeln einem – zumindest ein klein wenig – den Tag verschönern kann. Vielleicht nimmt das Lächeln ja ein wenig den Frust, die Wut, vielleicht macht ein Lächeln ja eben darum die Welt ein wenig besser.

Share a smile app

Hier ist nun die App (für iPhone), mit der du Dein Lächeln aufnehmen, und schnell und einfach jemand anderem schenken kannst. App installieren (gratis!), in die Kamera lächeln, und weiter schicken. So einfach!

Jedenfalls hat mir allein das Entwickeln und Testen  schon sehr viel Spass gemacht – probiert es aus, es wird auch Euch Spass machen!

Jetzt gratis im App Store!

appStoreBadge

500x500bb  500x500bb-2

 

Hänger

Was macht man also an seinem ersten freien Montag?

Genau. Einkaufen. Und das wollte ich schon lange machen, hatte irgendwie nie den Nerv dazu: mit dem Fahrradanhänger einkaufen fahren.

Gedacht, getan: Hänger aus dem Kabuff, Reifen aufgepumpt und los ging’s.

IMG_5696

Los ging’s über Nebenstrassen die 4km nach Mönchaltorf. Das ging natürlich recht easy – der Hänger war ja noch leer. *smile* Letztlich war ich dann froh, dass der Croozer Cargo doch recht geräumig ist. Ich habe mich bei den Weinflaschen dann doch noch zurückgehalten, sonst wird das Gewicht dann schnell recht hoch. IMG_5697Auf dem Heimweg merkt man das Gewicht dann schon: auf der Ebene geht’s zwar noch, aber der Hänger schiebt recht beim Bremsen. Ausserdem geht der Lenker viel “wobbeliger”, was wohl daran liegt, dass einfach viel Gewicht weit hinter dem Hinterrad hängt. Beim Schulterblick also doppelt aufpassen.

Bergan merkt man es dann richtig. Leichte Steigungen erfordern schon sehr viel kleinere Gänge. Leider geht’s zu uns dann auch nur noch bergan. So musste z.T. auch der kleinste Gang auf’s Ritzel. Bin aber froh, dass ich dann doch nicht absteigen und schieben musste. Alles in allem ging’s recht gut, und viel länger als mit dem Auto ist es dann auch nicht. Wieder was für die Umwelt und die eigene Gesundheit getan ?

Still geworden

Es ist mal wieder recht ruhig geworden. Hier, auf diesem Blog, auf meinen anderen Blogs, in “meinem” Internet allgemein.

Es fällt mir momentan recht schwer ausserhalb der Arbeit (42h Woche, my ass…) noch irgendetwas kreatives von der Latte zu reissen. Das blöde dabei ist: das wurmt mich. Ich mag das nicht. Ich mag nicht nur robotern. Nicht nur “funktionieren”. Ich mag auch spielen, kreative Sachen ausprobieren. Sachen, die nicht mit Lohn und Brot zu tun haben. Machen.

Nun fügt es sich, dass ich ab nächster Woche nahezu wieder zu deutschen Arbeitszeiten zurückkehre (was hier in der Schweiz dann 80% sind). Werde ich dann weniger robotern und mehr tief krähen (Kräh-ah-tief. Okay, der war schlecht)? Bleibt abzuwarten.

Es gibt scheinbar Studien aus Schweden, die sagen dass effektiv gar nicht weniger Arbeit geleistet wurde, nachdem die Arbeitszeit auf 30h/Woche reduziert wurde. Ich glaube das gerne. In den 8 Jahren Schweiz ist mir das vielerorts aufgefallen: Lange Pausen, viele Privatgespräche, Facebook, Twitter, Raucherpausen, Nichtraucherpausen. Ich denke, es würden sich zum Teil eben diese fälschlicherweise als Arbeitszeit deklarierten Zeiten verringern. Lustigerweise würden dann auch Produkte und Dienstleistungen dadurch automatisch billiger. Aber ob das auch hier in der Schweiz so wie in Schweden wäre? Kann ich schlecht sagen.

Ich kann dann nur in ein paar Monaten sagen, wie es mir erging. Das werde ich dann auch tun – wie still es dann hier auch sein mag. :-)

The skubot – Bestellungen komplett

Eigentlich ja klar, wie mein neuer 3D Drucker heissen muss: skubot natürlich.

Ich dachte ja, der D-Bot auf  Thingiverse wäre nicht so kompliziert – allerdings scheitert es dann fast an so simplen Sachen wie: Schrauben. Der Erfinder hat leider nicht nur gebräuchliche Masse benutzt, sondern eben auch so spezial-Dinger wie M5 75 mm – das bekommt man nicht mal auf eBay in kleinen Stückzahlen. Und 200 Stück will ich auch nicht gleich ordern, wenn ich nur eine oder zwei brauche. Nun habe ich diese dann doch im Zweierpack über Amazon in Deutschland gefunden, nachdem hiesige Baumärkte da nichts her gaben.

Die Quadrat-Muttern M5 hab ich dann zum Glück noch bei Conrad gefunden. Die sind auch eher unüblich.

Nun denn, die letzten Bestellungen sind raus, es fehlen noch Schraubverbinder und Lager via eBay, und eben die Schrauben – dann kann’s los gehen!

Randnotizen 12 – Schlaf, Kindlein, Schlaf

Ein Gespräch mit dem lieben Torsten über Schlaf, Medium und Umwelt.

Hier noch der angesprochene Medium-Link

Und das Baum-Projekt, von dem ich sprach.

Eine Seite für alles

Ich mach so viel Scheiss Sachen mit Computer und Internet, da fühlte sich das so an, als bräuchte ich langsam mal eine Hub-Seite, wo dann “alles” verlinkt ist. Und weil ich ja so viel Scheiss Sachen mit dem Computer mache, hab ich das kurzerhand mal selber gebastelt, so als dynamisches CMS ohne JavaScript, nur HTML/CSS und PHP Serverseitig.

Tadaaaa: skubo.media is born!

Bildschirmfoto 2016-05-29 um 15.59.50

Heizung

IMG_5619

Für den neuen 3D Drucker (hey, ich muss mir noch einen Namen einfallen lassen – Vorschläge anyone?) gab’s heute wieder neue Teile: Die Heizplatte kam heute aus Dänemark. Und statt Glas werde ich Alu-Blech als Auflage verwenden – hat einen besseren Wärmeleitkoeffizienten.

Leider hatte ich heute die Stückliste im Baumarkt nicht dabei, so hab ich nur das mitgenommen, was ich sicher wusste, das sind dann 50 M3 .5 Muttern und eben das Alu-Blech in 25x50cm. Vom Preis bin ich echt immer wieder schockiert, dass das im Laden so viel teurer ist, als wenn man sich das irgendwo am Ende der Welt bestellt. Beispiel Muttern: die 50 Stück kosten im Baumarkt knapp 3 Franken. In China bestellt inkl. Porto kosten doppelt so viel Muttern die Hälfte. Also sind wir hier viermal so teuer. Ich finde das irgendwie nicht ok. Letztlich sind unsere Gehälter hier aber auch mindestens viermal so hoch, wie die von den Chinesen.

Trotzdem krass, dass es so viel billiger ist, wenn man das Zeug um die halbe Welt karren lässt. Da stimmt doch echt was nicht.

 

Die ersten Teile trudeln ein

Ich mache ernst. Anfang dieser Woche habe ich angefangen, die Bill of Materials abzuarbeiten, und das halbe Internet leer zu bestellen.

Heute sind dann schon die eigentlich wichtigsten Teile eingetroffen. Das sind zum einen die V-Rails zum Aufbau des Gerüsts:V rail und zum anderen die Extruder-Kits:

IMG_5616

derer zwei an der Zahl, einmal für 3mm Plastik (ich hab da noch sooo viel davon…) und zum anderen für 1.75mm Durchmesser. Den Extruder werde ich dann erst zusammenbauen, wenn mal der Aufbau steht, und es an die Verkabelung geht.

Bis es so weit ist, wird es noch ein paar Wochen/Monate gehen, schliesslich kommen viele Kleinteile noch aus Amerika und China. Die V-Profile und die Extruder hatten den kürzesten Weg: aus Wolfhausen im Zürn Oberland von 3DParts.ch – hätte ich eigentlich auch selber abholen können #-)

Schliesslich habe ich doch schon angefangen, ein paar der Plastikteile zu drucken. Hier handelt es sich zwar um eine optionale Kabelführung, die funktioniert aber so erstaunlich gut, dass ich die einfach haben muss.

IMG_5617

Die Motoren kommen dann Ende dieser Woche per Fedex. Habe die richtigen laut Stückliste leider in der Schweiz nicht finden können – die haben noch die grössten Versandkosten. Das meiste andere kommt dann per Schiff.

Ich bin so gespannt, wie’s dann nachher wird, und ob alle Teile auch wirklich richtig geliefert werden. Bei Ebay hat man ja so seine Erfahrungen gemacht. Als nächstes neben Drucken steht dann jedenfalls erst einmal das Sägen der Profile an. Vielleicht hätte ich eins mehr als Reserve bestellen sollen?