I love that website! Fifty Three – Paper

Meine Twitter Timeline spülte mir einen Link zur Fifty Three – Paper – App an Land. Ich habe die App noch gar nicht getestet, werde sie aber zumindest mal ausprobieren, weil ich allein schon von der Website begeistert bin.

Einfach nur gut gemacht, die Einfachheit, der Fokus auf Content und die Aufgabe der App. Sehr schön gemacht!

Hier geht’s zur App (Gratis, die guten Features gibt’s aber wohl erst als in-App-Purchase):

(PS: Nein, ich verdiene nichts am Link)

UPDATE

Dachte, ich poste hier noch meine erste Kreation. Muss sagen: App gefällt, mir fehlt aber noch das eine oder andere Feature (z.B. Bilder in der iOS Library abzulegen, aber vielleicht kommt das noch) . Am besten gleich den “Essentials” Pack kaufen, einzelne Features zu ziehen macht irgendwie keinen Sinn…

20120329-215045.jpg

Zwischenstand beim Projekt “Glücklicher werden”

Ich bin derzeit immer noch eifrig an meinem aktuellen persönlichen Projekt “glücklicher werden”. Hierzu ein kleiner Zwischenstand:

Kaffee

Was mir erstaunlicherweise am leichtesten fällt, ist den Kaffeegenuss zu reduzieren. Ich habe zumindest die letzten 4 Tage problemlos nach 3 Tassen halt machen können. Und schon stellt sich ein interessanter Nebeneffekt ein: Der Kaffee wirkt wieder besser. Ich werde vom Kaffee wieder eher wach, und schneller hibbelig, obwohl ich viel weniger trinke (etwa die Hälfte wie vorher). Lustig. Dazu spart das ganze natürlich noch Geld und Wasser, denn zur Produktion von 1 Tasse Kaffee werden etwa 140 Liter Wasser benötigt.

Alkohol

Bis jetzt ist dies (zum Glück! ;-) kein Problem für mich. Nun war ja auch Wochenende, und ich habe auch Bier und Wein genossen. Trotzdem machte sich der Verzicht ebenfalls bereits positiv bemerkbar. Ich komme morgens besser aus dem Bett und bin nicht ganz so “ermattet”, wie wenn ich Tags zuvor eine Halbe Bier getrunken habe. Das war mir eigentlich vorher schon klar, und ich frage mich echt, warum ich das nicht schon eher so gemacht habe, nur am Wochenende Alkohol zu trinken.

Gemüse/Obst/Fleisch

Das schaff ich leider bislang noch gar nicht. Ich hatte einen Tag mal frisches Obst dabei, aber das Essen entsprechend zu organisieren muss ich noch lernen. Genauso mit dem Fleisch: die Kost ist in einfach so abgestimmt, dass es wirklich schwierig ist einen ganzen Tag fleischlos zu essen. Zumindest, wenn man die Wurst auf dem Brot auch dazu zählt (was ich vor habe). Hier müssen alternative Brotaufstriche her. Vielleicht muss ich mir im Firmenkühlschrank auch ein “Sandwichdepot” anlegen, mit gewissen Tomaten/Salat/Käse/Saucen Anteilen. Mal sehen.

Musik

Habe heute morgen ein paar neue Songs im Auto gehört (Five Finger Death Punch – sehr zu empfehlen :-) – ich glaube das zählt…. Musik machen tue ich immer noch wochenweise, und ich habe tatsächlich einmal die Gitarre auch neben der Bandprobe in der Hand gehabt. Mal schauen ob ich das durchhalte.

Bewegung/Pausen

Fällt mir schwer, das umzusetzen. Ich hoffe dass es wenigstens mit der Bewegung klappt, wenn’s jetzt dann länger Hell ist. Für mehr Bildschirmpausen muss ich noch sorgen. Vielleicht Timer setzen oder so.

Buch / Leute treffen

Bin dran! :)

Rest

Habe ich bislang noch nicht dran denken können. Ergibt sich aber vielleicht, wenn der Rest mal in Gewohnheit über geht.

Zwischenfazit

Ich finde es unglaublich, dass sich trotz der kurzen Zeit und den wenigen Sachen, die ich ändern konnte, meine Laune schon merklich gebessert hat. Das gibt jedenfalls Mut zum Weitermachen. Und ich bin zuversichtlich, dass ich das hin bekomme!

Die “Check up Termine” setze ich mir jetzt jeweils auf den Monatsersten (+/- ein paar Tage). Mehr dann hier :-)

Das Trara um die Nano SIM – Ist Apple böse?

Auf diversen Technologie-Mags und -Blogs wurde diese Woche (ich frage mich immer noch, warum eigentlich erst diese Woche, aber dazu gleich) fast von allen Seiten mal wieder freudig auf Apple herumgeschlagen. Worum ging’s? In der ETSI (Standardisierungsgremium für Telekommunikationsstandards) soll über den sogenannten “4th Form Factor”, also eine neue physikalische Grösse der SIM (bei der ETSI heisst die mitlerweile UICC, universal integrated circuit card) abgestimmt werden. Hierzu gibt es 3 verschiedene Vorschläge:

Es wurde lauthals gebrüllt (wenn man das auf Webseiten denn kann), dass Apple hier mal wieder eigene Patente durchdrücken , andere schikanieren, und vor allem einen proprietären Standard durchdrücken will.

So. Alle mal langsam ein und ausatmen. Zum einen kommt der Vorschlag gar nicht allein von Apple, sondern vom Münchner Smart Card Hersteller Giesecke&Devrient, die den Entwurf schon vor sehr viel längerer Zeit präsentiert haben (das muss alles schon in 2011 gelaufen sein, und ETSI Sitzungen sind halb-öffentlich. Hier eine zusammenfassende Präsentation von Januar 2012). Als nächstes sollte man sich einmal anschauen, was Nokia und RIM so präsentieren. Es fällt schnell auf, dass eigentlich der einzige Vorschlag der auch nur annähernd versucht, den aktuellen SIM Karten kompatibel zu sein, eben jener von G&D und Apple ist, da zumindest die Anordnung der Kontakte (C4/C8 werden für einen normalen Betrieb als SIM nicht genutzt) der aktuellen entspricht. Die anderen machen alles anders, sowohl Form als auch Layout der Kontakte. Wer ist hier also proprietär?

Ausserdem ist das ganz normale Standardisierungsarbeit: Man macht Vorschläge, und versucht diese mit allen Mitteln in den Standard zu bringen. Patente müssen übrigens bei der ETSI obligatorisch offengelegt werden, wenn Vorschläge in den Standard gebracht werden. Dass Apple nun hergeht, und versucht seine Voting Power zu erhöhen indem sie neue Subsideries in Europa gründen – nun gut. Das hat Nokia in der Vergangenheit auch gemacht. Das macht es zwar nicht besser, aber dort spielen sie mit allen Tricks, ich weiss das aus eigener Erfahrung. Das entschuldigt das Verhalten zwar nicht, überrascht mich aber auch nicht sonderlich.

Kurzum: Ich verstehe die Aufregung nicht. Weitergehen, es gibt nichts zu sehen, die Apple-Basher sollen sich bitte wieder dem Retina Display und LTE widmen ;-)

Plan zum glücklicher werden

Ab jetzt monatliche Checkliste:

Mehr Obst (3 Tage die Woche frisches Obst)
Mehr Gemüse (3 Tage in der Woche frisches Rohgemüse)
Weniger Fleisch (2 Tage pro Woche fleischlos)
Kein Alkohol Wochentags
Weniger Kaffee (nur morgens, max 3 Tassen)
 Bewegen (2 xVelo, 8xLaufen, 2xSpazieren)
Mehr Pausen (3x täglich)
Mit coolen Leuten treffen (1 mal im Monat)
Musik machen (1 mal Woche Bandprobe)
Mehr Musik machen (selber üben, 2 mal im Monat)
Mehr Musik hören (1 Album pro Monat – momentan höre ich gar keine Musik…)
Im Monat ein Buch lesen
Malen/Zeichnen (1 Zeichnung/Bild pro Monat)
Nicht mehr jeden Scheiss mitmachen
Mehr bloggen (wöchentlich 3 Artikel)
Radiolehrgang mitmachen