Flipper im Kopf

Nach solchen Veranstaltungen, wie der Appbuilders.ch, auf der ich die letzten zwei Tage war, dauert es meistens einen halben bis einen Tag. Man hat viele Leute gesehen und getroffen, plötzlich wieder viel Englisch geredet. Vor allem: neue Sachen kennengelernt.

Und dann schlafe ich eine Nacht darüber, und dann geht es los. Das Gehirn hat das Neue im Unterbewusstsein bearbeitet, und blubbert es in das Bewusstsein nach oben. Oh ja, das müsste ich hier mal ausprobieren. Eigentlich sollte man jene App jetzt komplett umschreiben. Neu schreiben. Anders machen. Die neu entdeckten Dinge anwenden. Die sehen ja alle so toll, so einfach, so schön bunt aus.

Das fühlt sich dann an wie Flipper im Kopf. Linksrechtsraufrunter. Bingbingbingbing. Und dann kommt das Bewusstsein in der Realität an, wo das meiste eben nicht anwendbar oder realisierbar ist. Und sagt “Tilt”.

Aber dann eben beim nächsten Projekt. Oder zu Hause? Irgendwo sicher. Bing.

Grundeinkommen – Fond

Blöde Idee:

Die Politik kommt bezüglich bedingungslosem Grundeinkommen ja sowieso nicht in die Pötte. Warum nicht einfach einen Verein gründen. Gemeinnützig. Da gibt es dann Gönner und Bezüger. Gönner dürfen einen Betrag, den sie sich selbst aussuchen, in einen Fond einzahlen. Das dürfen sie dann als Spende von der Steuer absetzen. Der Fond ist nicht gewinnbringend oder irgendwie verzinslich angelegt, sondern schlicht ein Topf in dem Geld gesammelt wird. Ein Jahr lang wird also gesammelt, wer rein tun will darf rein tun, und wie viel man will.

Während des Sammeljahres dürfen sich die Bezüger melden. Bezüger bekommen jährlich den Betrag vom Vorjahres-Sammeljahr geteilt durch Anzahl Bezüger im Auszahlungsjahr ausgezahlt. Bedingungslos, wer meint er brauch das, darf sich anmelden. Man muss sich aber jedes Jahr neu anmelden, sonst verfällt der Anspruch.

Es steht natürlich frei, sowohl zu geben, als auch zu nehmen. So bekommt man ggf. sogar mehr zurück, als man gegeben hat. Oder eben weniger.

Kann das funktionieren? Da der Betrag ja geringer wird, je mehr Bezüger sich anmelden, hat man ja automatisch eine “Free-Rider-Bremse” (für Leute, die das Geld eigentlich nicht brauchen, aber trotzdem einsacken wollen), oder?

Und da der Verein keinen Gewinn macht, sollte das auch steuerlich kein Thema sein? Kann das mal jemand machen?

Update 11:35 Uhr: Gopf, sowas gibt’s schon! https://www.mein-grundeinkommen.de/start

Mag auch keine Anrufe

Tja das ist so eine Sache. Grundsätzlich mag ich eigentlich überhaupt nicht gerne telefonieren. Da flutschte mir diese Seite (http://www.warum-ich-keine-anrufe-mag.de/) heute durch die Timeline.

Und ja, da sind viele Gründe aufgelistet, warum ich auch ungern angerufen werde. Zumindest unverabredet. Es ist schon so ähnlich, als ob einem jemand ungefragt ins Büro stürzen würde und von Dir verlangt, alles stehen und liegen zu lassen, und dich sofort um sein oder ihr Problem kümmern musst. Auf der anderen Seite habe ich in Zeiten als Projektleiter gemerkt, dass nur per E-Mail eigentlich gerade im Geschäftsleben so richtig gar nichts vorwärts geht. Kunden liefern ihre Inputs nicht oder zu spät, Entwickler dödeln zu lange an Sachen herum, die es für das laufende Projekt gar nicht braucht.

Ich mag zudem auch nicht gerne bei Leute anrufen. Ich weiss nämlich, dass “die anderen” gerade alle was ganz wichtiges zu tun haben. Trotzdem braucht es eben Telefon. Weil manche Sachen eben dringend sind, und der Empfänger der Nachricht nicht immer anhand einer E-Mail richtig beurteilt, wie dringend (schliesslich gibt es im Geschäftsleben ja nur “dringend, sehr, dringend, ultra dringend und “so dringend, dass ich sofort auf’s Klo muss”).

Das Dilemma des nicht-telefonieren-mögens wird sich also auf absehbare Zeit nicht lösen lassen. Oder?