Fokussieren

Ich schaue so den Titel meines letzten blogofon-Posts an, und denke “stimmt”. Auch wenn der Artikel völlig anders gemeint war, aber auch auf blogofon ist es ruhig geworden.

Das lag zum einen an meinem wohlverdienten Urlaub, in dem ich fast komplett offline war. Aber zum anderen liegt dies an einem bei mir immer wiederkehrendem Problem: der Zuvielprojekteritis.

Twitter, ADN, Fatzebuck helfen da nicht wirklich. So viel neue tolle Sachen jeden Tag. Und viele mag ich ausprobieren. In mein Projekt XYZ (welches seit mind. 6 Monaten unbearbeitet rumliegt) einbauen. Und ich reisse mir eine Baustelle nach der anderen auf, bestelle hier noch einen Raspberry Pi, dort noch ein Display, lade hier ein Framework herunter und fange dort eine neue Webseite oder App an.

Nichts wird fertig. Das frustriert. Sehr. In diesem Wust war es mir meinstens eben gerade noch so möglich, hier hin und wieder etwas Sinnvolles zu posten. Aber längere private Projekte? Keine Chance.

Mich ärgert das. Drum versuche ich derzeit, mich auf möglichst ein Projekt zu fokussieren, bis dies an einem Meilenstein ankommt, an dem man es getrost wieder liegen lassen kann.

Zusätzlich versuche ich mich zu überwinden, gewisse Dauerprojekte abzugeben, oder einzustellen. So werde ich demnächst schweren Herzens meine erfolgreichste iOS/MacOS App “Dampfradio” jemand anderem übertragen. Das ist momentan im Gange, und so lange das nicht durch ist, werde ich keine neue App anfangen. Obwohl ich drölfzillionen Ideen habe.

Ich versuche das jetzt mal so: immer nur 1 Software-Projekt und 1 Hardware-Bastel-Projekt auf einmal. So habe ich wenigstens zwei Sachen, zwischen denen ich wechseln kann, aber nicht zu viele, als dass dann alles liegen bleiben würde. Hardware habe ich gerade abgeschlossen: Mein 3D-Drucker läuft nach über 1 Monat “Wartungszustand” wieder. Mein nächstes Projekt fange ich heute an, und wenn das funktioniert, dann schreibe ich auf jeden Fall etwas darüber – spannend wird’s jedenfalls :)

Aber Ihr müsst entschuldigen: ich werde wohl nicht mehr so oft zum Bloggen kommen. Fokussieren und so. Aber vielleicht tut das ja auch dem Inhalt gut.