Share a smile

Tue Gutes, und rede darüber.

Im Angesicht von Mord und Totschlag, Medienhysterie und Politikhetze fällt es schwer, die Ruhe zu bewahren. Allzu schnell fällt man in Lethargie und sagt sich “was kann ich schon tun”.

Ich habe überlegt: was kann ich selbst tun. Als Einzelner. Sicherlich kann ich nicht gleich die ganze Welt “reparieren”. Aber einen kleinen Anteil kann sicherlich jeder von uns beisteuern.

Hier ist nun mein kleiner Anteil. Ich kann ein wenig programmieren. Ich weiss, dass ein Lächeln einem – zumindest ein klein wenig – den Tag verschönern kann. Vielleicht nimmt das Lächeln ja ein wenig den Frust, die Wut, vielleicht macht ein Lächeln ja eben darum die Welt ein wenig besser.

Share a smile app

Hier ist nun die App (für iPhone), mit der du Dein Lächeln aufnehmen, und schnell und einfach jemand anderem schenken kannst. App installieren (gratis!), in die Kamera lächeln, und weiter schicken. So einfach!

Jedenfalls hat mir allein das Entwickeln und Testen  schon sehr viel Spass gemacht – probiert es aus, es wird auch Euch Spass machen!

Jetzt gratis im App Store!

appStoreBadge

500x500bb  500x500bb-2

 

Hänger

Was macht man also an seinem ersten freien Montag?

Genau. Einkaufen. Und das wollte ich schon lange machen, hatte irgendwie nie den Nerv dazu: mit dem Fahrradanhänger einkaufen fahren.

Gedacht, getan: Hänger aus dem Kabuff, Reifen aufgepumpt und los ging’s.

IMG_5696

Los ging’s über Nebenstrassen die 4km nach Mönchaltorf. Das ging natürlich recht easy – der Hänger war ja noch leer. *smile* Letztlich war ich dann froh, dass der Croozer Cargo doch recht geräumig ist. Ich habe mich bei den Weinflaschen dann doch noch zurückgehalten, sonst wird das Gewicht dann schnell recht hoch. IMG_5697Auf dem Heimweg merkt man das Gewicht dann schon: auf der Ebene geht’s zwar noch, aber der Hänger schiebt recht beim Bremsen. Ausserdem geht der Lenker viel “wobbeliger”, was wohl daran liegt, dass einfach viel Gewicht weit hinter dem Hinterrad hängt. Beim Schulterblick also doppelt aufpassen.

Bergan merkt man es dann richtig. Leichte Steigungen erfordern schon sehr viel kleinere Gänge. Leider geht’s zu uns dann auch nur noch bergan. So musste z.T. auch der kleinste Gang auf’s Ritzel. Bin aber froh, dass ich dann doch nicht absteigen und schieben musste. Alles in allem ging’s recht gut, und viel länger als mit dem Auto ist es dann auch nicht. Wieder was für die Umwelt und die eigene Gesundheit getan ?