Experiment gescheitert: A Flattr a day… goes no way

Leider muss ich mein “a Flattr a day keeps apocalypse away” Experiment für gescheitert erklären und einstampfen.

Ich werde zwar weiter Geld per Flattr verteilen, jedoch gibt es folgende Gründe, die mich sehr final daran hindern, auch weiterhin jeden Tag einen Klick “für etwas Gutes” zu tun.

Wobei. Eigentlich ist es nur ein Grund. Es gibt einfach ZU WENIG gemeinnützige, soziale, “die Welt zu einem Besseren bewegen wollende” Organisationen, die auf ihren Webseiten (die ja JEDER hat…) einen Flattr Button unterbringen. Ich könnte nun zwar jeden Monat an die gleichen Organisationen verteilen (wobei ich noch nicht einmal auf 20 gekommen bin, für die ich Spenden würde), aber das würde in meinen Augen keine Gerechte Verteilung sein, und nur denen zuspielen, die sowieso schon viel Zuspruch bekommen.

Also: Schulz. Ende. Finito.

Wie gesagt, da ist immer noch Geld, was zu verteilen ist, also bin ich immer gerne Aufgeschlossen gegenüber sachdienlichen Hinweisen, wer denn “im guten Sinne” verdfient hat, angeflattrt zu werden. Schreibt mir doch einfach hier einen Kommentar rein. Oder Twitter. Ihr wisst ja, wo ihr mich findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.