DBDDHKP

In jeder Menschengruppierung, jeder Firma, jedem Verein, jeder Gesellschaft wird es immer Deppen geben. Arschlöcher. Vollpfosten. Absichtliche, oder unabsichtliche.

Viele wollen das “diesen Leuten” dann austreiben, aberziehen. Und werden dabei selber zu Deppen, Arschlöchern, Vollpfosten.

Nein. Dumme wird es immer geben. Also brauchen wir einen Weg, eine Gesellschaft hinzubekommen, die auch mit Deppen funktioniert.

Arschlöcher zieht es – unabhängig von der Gesellschaftsform – gewollt oder ungewollt scheinbar immer in Macht- und Entscheidungspositionen. Jedenfalls ist “der gute Herrscher” doch eher die Ausnahme. Und egal ob Kommunismus, Monarchie oder Kaninchenzuchtverein – irgendwie schafft es die Pappnase immer wieder nach oben.

Was also tun? Mechanismen erfinden, die dies verhindern? Das müsste etwas sein, was begünstigt, dass nicht-Vollpfosten in Machtpositionen kommen. Losverfahren? Rotationsprinzip?

Da werden dann die 5% Soziopathen sicher einen Weg finden, das zu verhindern.

Vielleicht sollten wir eher einen Weg finden, als Menschen zusammen zu leben, ohne dass es “Schaltpositionen” überhaupt braucht. “Entscheider” sollten überflüssig werden. Es sollte “anstrengender” sein, mit “Chefs” zu leben, als ohne.

Wie könnte so was aussehen, und wie kommen wir dahin?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.