Haarscharf am Desaster vorbei

Leute, schaut regelmässig nach euren Warmwasser-Boilern. Egal, ob die Wohnung gemietet ist, oder euch das Ding gehört. Sobald das Teil zumindest in der Wohnung und nicht im Atombomben-sicheren Keller steht, schickt dort alle 3 Jahre jemand zur Wartung hin.

In unserer Wohnung war das nicht der Fall. Und das bestimmt 30 Jahre lang nicht. Zum einen stellten wir fest, dass er auf 80°C eingestellt war. Das an sich ist schon komisch. 60°C reicht eigentlich. Dann fing es am Sonntag plötzlich an, darunter zu tropfen. Das haben wir auch nur zufällig entdeckt – wer schaut schon täglich in die Kammer wo das Teil hängt. Nach 30 Minuten war das darunter gelegte Handtuch voll gesogen. Also versucht, jemanden zu erreichen. Glücklicherweise kam Montag sowieso jemand wegen der Heizung vorbei. Also erstmal alle Sicherungen von dem Ding ausgeschaltet, damit zumindest nicht mehr geheizt wird. Getropft hat es trotzdem noch.

Montags meinte der Klempner dann, dass er Mittwoch kommt, um Dichtungen etc. auszutauschen. Später rief er dann an, dass er doch besser Dienstag schon vorbei kommt. Dann war das wohl dringend.

Nach dem Abpumpen vom Wasser kamen dann zwei 20l-Eimer voll Kalkschlamm zum Vorschein. Kein Wunder war der Boiler auf 80° eingestellt – sonst hätte der wahrscheinlich gar nicht mehr geheizt. Da hat sehr lange niemand entkalkt. SEHR lange. Dadurch sind dann auch die Dichtungen porös geworden. Und die ganze Heizeinheit musste getauscht werden.

Das alles wäre ja gar nicht so schlimm, wenn die Teile nicht auch mal explodieren würden, wenn der Druck zu gross wird. Also: schaut doch bitte alle 3 Jahre nach dem Ding. Auch “wenn’s was koschd”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.