Aktive Ecken

Ihr kennt das? Euer so mega modernes Betriebssystem auf dem Computer hat “aktive Ecken”? Nicht? Oder keine Ahnung was das ist? Naja, ihr geht mit dem Mauszeiger rasch in eine Ecke des Bildschirms, und die Anzeige ändert sich, z.B. mit einer Übersicht der geöffneten Dokumente/Programme.

Nun: meistens deaktivier ich das sofort wieder. Hier ist der Grund:

aktive Eckent
aktive Eckent

Denn meistens will ich das gar nicht aktivieren, sondern rutsche da aus versehen hin, weil ich irgendein Fenster schliessen, bewegen oder was auch immer will, aber eben nicht diesen “Wuschhh” aktivieren. Geht euch das auch so?

3 Gedanken zu “Aktive Ecken

  1. Kenne ich doch auch.
    Doch je größer der zur Verfügung stehende Bildschirm, umso kleiner wird dieses Risiko. Jedenfalls zeigt es sich bei mir auf meinem iMac so. Im Gegensatz zum MBP.

    Trotzdem finde ich es eine gute Sache, dass man sich die Ecken – individuell – einrichten kann.

    1. ich find’s auf dem Mac auch noch nicht ganz so schlimm, aufgrund der Art des Fenster-Managements. Aber hier auf der Linux-Box ist das eine Pest.

  2. Unter Mac habe ich die aktiven Ecken mal genutzt, aber dann irgendwann wieder aufgegeben, weil es oft Nebenwirkungen gab. Die Grafik zeigt den Grund. Löse die gewünschten Events dann lieber über die Tastatus aus.

    Von Windows wollen wir jetzt mal nicht anfangen. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.