Grundeinkommen – Fond

Blöde Idee:

Die Politik kommt bezüglich bedingungslosem Grundeinkommen ja sowieso nicht in die Pötte. Warum nicht einfach einen Verein gründen. Gemeinnützig. Da gibt es dann Gönner und Bezüger. Gönner dürfen einen Betrag, den sie sich selbst aussuchen, in einen Fond einzahlen. Das dürfen sie dann als Spende von der Steuer absetzen. Der Fond ist nicht gewinnbringend oder irgendwie verzinslich angelegt, sondern schlicht ein Topf in dem Geld gesammelt wird. Ein Jahr lang wird also gesammelt, wer rein tun will darf rein tun, und wie viel man will.

Während des Sammeljahres dürfen sich die Bezüger melden. Bezüger bekommen jährlich den Betrag vom Vorjahres-Sammeljahr geteilt durch Anzahl Bezüger im Auszahlungsjahr ausgezahlt. Bedingungslos, wer meint er brauch das, darf sich anmelden. Man muss sich aber jedes Jahr neu anmelden, sonst verfällt der Anspruch.

Es steht natürlich frei, sowohl zu geben, als auch zu nehmen. So bekommt man ggf. sogar mehr zurück, als man gegeben hat. Oder eben weniger.

Kann das funktionieren? Da der Betrag ja geringer wird, je mehr Bezüger sich anmelden, hat man ja automatisch eine “Free-Rider-Bremse” (für Leute, die das Geld eigentlich nicht brauchen, aber trotzdem einsacken wollen), oder?

Und da der Verein keinen Gewinn macht, sollte das auch steuerlich kein Thema sein? Kann das mal jemand machen?

Update 11:35 Uhr: Gopf, sowas gibt’s schon! https://www.mein-grundeinkommen.de/start

Ein Gedanke zu “Grundeinkommen – Fond

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.