Chamburger

Premiere! Hier ist das erste Kochrezept auf blogofon.ch (nicht, dass das jetzt zur Regel werden würde, aber ich fand’s einfach so lecker, dass ich das Posten musste ;)

Der “Chamburger” war eine spontane Idee von mir, weil die Pilze im Kühlschrank weg mussten, und sonst nur noch wenig da war. Da kein “ham” drin ist, sondern Champignons ist’s eben ein Cham-Burger :)

Champurger

Zutaten

(für zwei Personen, zusätzliche Beilage nötig)

  • 250g Champignons (egal ob weiss oder dunkel)
  • 1 oder 2 Eier (je nach Geschmack)
  • ein wenig frische Petersilie
  • eine halbe Zwiebel (oder eine sehr kleine Zwiebel)
  • Sägemehl Paniermehl (für Bayern: Semmelbrösel)
  • Salz & Pfeffer (für die Scharfen unter euch: 1-2 Chilischoten dazu)
  • Rapsöl (oder Brat-Öl eurer Wahl)

cham2

Zubereitung

Die Champignons klein hacken (also wirklich KLEIN. Wenn die Stücken zu gross sind, bappt das ganze nachher nicht richtig), in eine Schüssel geben. Ei(er) aufschlagen und (ohne Schale ;) dazu geben. Zwiebel würfeln, bzw. klein hacken und auch dazu. Petersilie klein schneiden, und obendrauf. Nach Gusto mit Salz und Pfeffer würzen (ich mag auch gerne noch eine Chili mit dazu, aber das mag meine Familie nicht so – die würde ich dann vorher aber auch klein hacken ;). Wer’s etwas “fleischiger” mag, kann auch noch ein paar Spritzer Sojasosse dazu tun. Muss aber nicht. Das ganze mit dem Paniermehl vermengen und durchkneten. Soviel Paniermehl dazu, bis es eine formbare Masse gibt, und das ganze nicht mehr flüssig ist (meistens reicht 1-2 Hand voll, je nach Wassergehalt im Pilz und Anzahl und Grösse der Eier).

Bratpfanne erhitzen (E-Herd Stufe 7-8 von 9) mit reichlich Öl erhitzen (die Pilze ziehen kräftig Öl), Champurger zu Handteller grossen “Flatschen” formen, und rein damit. 2-3 mal wenden, bis sie gut durchgebraten sind.

Beilagen

Eignen sich prima als “Fleischersatz” in Hamburgern. Auch gut als “Frikadelle” mit Bratkartoffeln oder Herdöpfistock und Erbsen/Rüebli-Gemüse. Oder einfach nur Brot dazu. Schmeckt auch mit Ketchup, Senf oder Mayo.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.