Hach ja

So gegen Ende des Jahres denkt man ja während das kranken Weihnachtskonsums auch hin und wieder mal über Ausmisten nach. Und wie seit ein paar Jahren stolpere ich dabei wieder ein mal über diesen (dieses? dieser?) Blog, und denke „warum“.

Keine Ahnung. Welchen Sinn macht denn ein Blog in diesem postfaktischem Zeitalter noch? Nur für Thomas, Torsten und Yves schreiben? 😉

Die Hoffnung ist ja immer noch da, dass Blogs vielleicht diesen ganzen Wahn mit Instakilogram, Twitter, TokTuk und so weiter überleben. So lange ich da diesen Webserver betreibe wird das wohl auch so sein. Ausser der Staat verbietet sowas irgendwann mal. Weil ich ja keine Uploadfilter für meinen eigenen Content eingebaut habe.

Naja, dann werd ich eben doch wieder die WordPress Updates installieren. Wie war das noch? Wenn’s mit Klebeband nicht hält, ist’s noch nicht genug Klebeband?

Macht’s gut, vielleicht bis in einem Jahr ;)

2 Gedanken zu “Hach ja

  1. Danke für die Erwähnung. Ich bin ja überzeugt davon, dass sich viele Social Media Plattformen selber kaputt spielen und so sich selber obsolet machen. Von daher würde ich den Blog weiterführen. Die Leute sind froh, wenn sie dann ein wenig in deiner Kommentarspalte rumtrollen können. ;-)

    1. „die Leute“ 😂 ja, wir trampeln uns hier ja quasi die Füsse platt…
      Ich fürchte eher, dass so privat gehostete Sachen tatsächlich irgendwann aus rechtlichen Hürden-Gründen nicht mehr machbar sind. Aber so lange halte ich durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.