Wenn man meint, man ist alleine auf der Welt

Nachdem ich gestern viel zu spät in’s Bett bin, und eigentlich auch 1-2 Gläser zu viel von dem leckeren Weisswein hatte, wollte ich heute morgen eigentlich gar nicht aus dem Bett.

Spaziergang
Spaziergang

Ich konnte mich dann aber doch aufraffen. Und war fast alleine draussen. Sonntags morgens um halb 10 könnte man echt meinen, dass die Menschheit ausgestorben ist – zumindest hier im Züri-Oberland. Dabei verpasst man dann so herrliche Momente wie diesen hier:

Nebelaue
Nebelaue – HDR, sonst unbearbeitet

Und als ich wieder zuhause war, fühlte ich mich wach, von der Müdigkeit und dem Wein nichts mehr zu spüren, und die Motivation, etwas anzupacken, war auch sehr viel grösser. Sollte man einfach viel öfter machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.