Youtube will mich nicht mehr

Ich bekam heute ein Briefchen von Youtube:

Under the new eligibility requirements announced today, your YouTube channel, Chris Garbers, is no longer eligible for monetization because it doesn’t meet the new threshold of 4,000 hours of watchtime within the past 12 months and 1,000 subscribers. As a result, your channel will lose access to all monetization tools and features associated with the YouTube Partner Program on February 20, 2018 unless you surpass this threshold in the next 30 days. Accordingly, this email serves as 30 days notice that your YouTube Partner Program terms are terminated.

Wie schön. Klar – ich bin kein “Influencer”, habe keine Millionen Subscriber, und hatte das Monetarisierungsfeature mehr aus dem Grund aktiviert, “um mal zu sehen, was bei rum kommt”. Nur um ein paar Zahlen zu liefern:

Mein Kanal (Abonnieren!!! 😉) hat z.Zt. 73 Subscriber, und in den letzten 12 Monaten ca. 1650h Wiedergabezeit. D.h. ich müsste den Traffic auf dem Kanal schwuppdiwupp mal verdreifachen, dass ich den neuen “Threshold” erreiche. (Script schreiben…? ;) Das wird sicher nicht von heute auf morgen passieren.

Die Frage ist auch: Kann das überhaupt noch passieren. Ich habe nicht vor, einfach wie blöd Klicks zu generieren. Ich habe vor, weiter Videos zu machen, die mir Spass machen. Gesehen habe ich eben schon in der Vergangenheit, dass das nicht die Videos sind, die dann “gut gehen”. Gut gehen Videos, die eigentlich wenig Spass machen, z.B. das hier. Was passiert jetzt also mit dem “heiligen Algorithmus”, wenn Youtube mit meinen pisseligen Videos kein Geld mehr verdient? Tauche ich in den Searches dann gar nicht mehr auf? So wird es dann noch schwieriger, Klickzahlen zu steigern.

Egal – ich werde weiter Videos machen, ob monetarisiert, oder nicht. Will ja nicht “Youtuber werden”, sondern einfach nur Spass haben. Wenn man was daran verdienen könnte, würde ich das aber schon gerne mitnehmen.

Die Spinnen, die Römer

Spontaner Besuch eines alten Römerkastells am Pfäffikersee am Samstag. Gutes Flugwetter, mit neu erworbenen Zweitakku des Yuneec Breeze 4k Dröhnli jede Menge Video aufgenommen, und hier auf 3 Minuten zusammengedampft ist das wirklich ein cooles Filmchen geworden.

Zusätzlich hatte wohl eine Asterix-Kostümparty ihr Happening, was das ganze fast (also nur fast) noch authentischer macht. Ganz nach dem Motto: die Spinnen, die Römer!

 

Entenjagd

Drohnenvideos kommen auf meinem Youtube Kanal derzeit recht gut an. Letztes Wochenende war ich am Roberner See, ein kleines aber schnuckeliges Naturschutzgebiet im Odenwald. Im angrenzenden Bach-/Sumpfgebiet sind auch wieder Bieber am werkeln, die Bissspuren an den Bäumen sieht man aber auf diesem Video nicht ;)

 

Walking Lucerne

Um meinen Vorsatz gleich weiter in die Tat umzusetzen, war ich gestern bei wunderschönem Wetter in Luzern. Ich bin bisher nur einmal im Verkehrshaus gewesen (auch sehr interessant), habe mir vorher die Stadt aber nie so richtig angeschaut. Auch wenn es heisst, dass bei gutem Wetter jede Stadt schön aussieht, finde ich aber, dass Luzern wirklich eine echte Perle in der Schweiz ist. Finden auch…. bingbingbing 200000 andere Touristen ;)

 

 

 

 

 

Yuneec Breeze 4k Drone erster Testflug

Langsam musste ich mal meine Parrot AR.Drone 2.0 ersetzen, nach dem letzten Crash fliegt sie zwar immer noch, aber die Kamera nervt mich eigentlich nur noch.

Hier ist das Video mit den ersten Testflügen meiner neuen Yuneec Breeze 4k:

Fazit soweit: mit der sehr geringen Grösse und Gewicht bin ich mega zufrieden. Sie ist nicht die schnellste Drohne, kommt aber auch mit etwas böigerem Wind recht gut zurecht. Funkreichweite ist m.M.n. sehr gut. Das Kamerabild bekommt man live auf die Steuerungsapp gesendet (iOS oder Android), hier ruckelt das Bild manchmal. Sie bieten mittlerweile auch ein VR Headset an, das würde ich aber aufgrund der unsicheren Funkverbindung nur in Begleitung eines “Luftraumspähers” empfehlen.

Nett ist auch das kleine Transportkästchen, wo man sie nebst Kabel und Schutzspoilern unterbringen und transportieren kann.

Die Breeze verfügt über verschiedene Flugmodi, neben dem “normalen” Pilotenmodus gibt es auch Selfie-, Follow-me und 360, für den geneigten Youtuber sicher gute Features. Die Modi hab ich noch nicht alle ausprobiert. Kommt vielleicht dann mal, wenn es mal draussen wärmer wird.

Für aktuell ca. 400 CHF sicherlich immer noch kein Schnäppchen, aber ggf. ein Gerät für den ambitionierteren Drohnenpiloten.