LEGO Digital Designer: ein halbes Farewell

Mein Sohn war eigentlich total begeistert. Ich auch. Nun hat aber der wirklich klasse gemachte LEGO Digital Designer eine deftige Schramme abbekommen. Das wirklich coole daran war ja nicht nur das Zusammenbauen von virtuellen Lego-Geräten, sondern eigentlich, dass man auch direkt online eine Packung dafür Designen konnte und die passenden Teile nebst Anleitung über “Design byME” bestellen. Sowas machte auch ein wirklich einzigartiges Geschenk aus.

Nun hat LEGO bei Design byME leider die Pforten geschlossen. Als Gründe schieben sie nicht erfüllte Qualitätsansprüche vor. Das kann ich irgendwie nicht nachvollziehen, ich vermute eher, dass es zu wenig lukrativ war, bzw. zu aufwendig zu realisieren und trotzdem noch vernünftige Preise zu schaffen.

Den LDD gibt’s trotzdem weiter kostenlos zum Download, auch Anleitungen lassen sich noch erstellen, jedoch gibt’s im “Pick a brick” Online Shop leider nicht alle Teile, die der Designer anbietet zu kaufen, so dass das Programm eigentlich nahezu nutzlos wird.

Schade.

 

2 Gedanken zu “LEGO Digital Designer: ein halbes Farewell

    1. Ja, ich fand das wirklich eine von A-Z super durchdachte Sache, haben das 2 mal gemacht, und die Kids waren total begeistert. Vor allem weil man das “selber” gemacht hat.
      Können nur hoffen, dass sie es irgendwann wieder in ähnlicher oder anderer Form zurückkommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.