Krautsourcing von Kampfjets?

Liebe SVP, mit der Motion für eine Ausländerabgabe für die Kampfjet anschaffung schafft ihr es auf Platz zwei hinter der Initiative zur Ausweitung der Landesgrenzen in meiner persönlichen Hitliste der hirnverbranntesten Ideen.

Geht’s noch?

Erst dürfen wir nicht mitbestimmen, wofür unsere Steuergelder verwendet werden, und dann sollen wir die Fehlentscheidungen des VON EUCH gewählten Parlamentes auch noch ausbaden? Und da wir Deutschen ja mitlerweile den grössten Zuwachs am Anteil der Ausländern in der Schweiz haben, müsste man das dann wohl aus “Krautsourcing” bezeichnen – in der Tat sehr innovativ, den Crowdsourcing soll ja “in” sein.

Sehe ich das richtig? Die Schweiz will zwar jede Menge Kampfjets, um das Land gegen “den Feind” (ja wer den eigentlich?) zu verteitigen (und gäbe es diesen, wären dann überhaupt so viele Ausländer in der Schweiz?) aber nichts dafür bezahlen. Und dann wird das Ganze noch damit begründet, dass z.B. die Deutschen ungleiche Besteuerung monieren würden. Aber diese Abgabe ist dann keine ungleiche Besteuerung? So wie ich das verstehe, heisst “gleich”, dass eben alle Steuerzahler die gleichen Steuern zahlen. Aber nein, ich vergass, manche Schweizer fühlen sich offensichtlich “gleicher” (erinnert stark an “Animal Farm”).

Normalerweise halte ich in der Öffentlichkeit schön meine Fresse bezüglich Schweizer Politik. Aber diesmal kann ich einfach nicht anders: Wieviel Bier braucht man im Hirn, um sich so etwas auszudenken?!?

 

 

8 Gedanken zu “Krautsourcing von Kampfjets?

  1. Dass hier nur die Ausländer zum Zug kommen sollen ist natürlich auch eine Schweinerei. Anderseits zahlen den Plausch ja sowieso die Steuerzahler. Also auch die Ausländer.
    Wenn ich jetzt aber als Schweizer aus gesundheitlichen Gründen keinen Militärdienst leisten kann, dann bin ich verpflichtet, sehr viel Militärpflichtersatz zu zahlen. Bei mir waren dies insgesammt rund 20’000 Fr. trotz Zivilschutz und 199 Tagen Militärdienst. Dies müssen die Ausländer nicht bezahlen und auch die Frauen nicht.

    Soviel also mal zur Gleichstellung in der Schweiz. ;-)

    1. Ja, das mit der Abgabe kenne ich. Ich musste in D aber auch Wehrdienst leisten. Soll ich dann also zweimal “zahlen”?

      Fände es sowieo besser, wenn es diese Abgabe nicht gäbe, und die Gelder gerecht von allen Steuerzahlen beglichen werden. Von der Diskussion, ob’s eine Armee in der Stärke überhaupt braucht, mal ganz zu schweigen.

  2. Da bin ich einig mit dir. Mit der im Vergleich zum Ausland tiefen Mehrwertssteuern hätten wir ja auch noch Potential.

    Und hey, die Armee brauchts wirklich nicht.

    1. Mehrwertssteuer wäre ein Ansatz. Wie man in Deutschland nach der Anhebung auf 19% gesehen hat, ändert das noch nicht einmal signifikant das Kaufverhalten.

  3. Ich denke wenn wir die Mehrwertssteuer auf 19% anheben, können wir die Einkommenssteuer vergessen und der Staat hat noch mehr in der Kasse. Sag ich schon seit 10 Jahren. Aber auf mich hört ja keiner. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.