Huch

Da passt man einmal nicht auf, und da hat man schon 1/3 von 800km geschafft, und das eigentlich vor dem heutigen Mittags-Joggen. Das heisst ich bin jetzt über einen Monat im Vorsprung. Allerdings wird der April nicht so viel Kilometer hergeben. Ich bin recht viel unterwegs, bzw. wir haben Besuch am Wochenende – die “Long runs” fallen also grösstenteils flach. Ich kann froh sein, wenn ich die Durchschnittsmarke von 66.6km im April erreiche. Aber wahrscheinlich packt’s mich dann doch noch 1-2 mal mehr, als ich dachte.

Mein Trainingsplan (welcher Plan?!?) musste allerdings angepasst werden, nachdem ich versuche jetzt regelmässig Samstag ins Unihockey-Plausch zu gehen. Der Sport ist nicht gerade unanstrengend, dadurch schaff ich Sonntags dann keinen Halbmarathon mehr. Da brauch ich einfach länger Erholung dafür. Ich hoffe noch, dass sich das irgendwann einreguliert, dass ich dann Sonntags doch wieder länger rennen kann. Vielleicht, wenn sich mein Körpergewicht doch noch verringert. Das ist momentan mehr oder weniger konstant (und immer noch zu hoch), was mich ein wenig nervt. Aber auf Diät machen habe ich auch keine Lust.

Mal sehen, wie sich das weiterentwickelt. Wenigstens bin ich grundsätzlich gesund und recht fit. Und das ist die Hauptsache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.