Ein Login zum Verheizen

Ihr kennt das? Auf einer Webseite “nur mal eben schnell was kucken”, und zack: wollen sie ein Login von Dir, E-Mail Adresse, Farbe Deiner Socken und Unterhosen, Kontonummer und NSA Informantengehaltsstatus.

Wollen wir das? Nein. Wollen wir in der “tollen, aktiven Community” mitmachen? Nein: Wir wollen nur schnell was kucken!

Abhilfe schaffen Einmal-E-Mail Services, wie z.B. Mailinator. Man bekommt für begrenzte Zeit eine “Instant-Inbox”, sprich man hat direkt über den Browser Zugriff auf die “virtuelle E-Mail-Adresse”, kann so also auch problemlos E-Mail Adressen verifizieren, ohne direkt seine Identität preiszugeben. Wir haben ja schliesslich schon genug Spam, und noch ein Passwort für eine Seite, wo wir in 5 Jahren sowieso nicht wieder vorbei schauen, will ich mir auch nicht merken.

Es versteht sich, dass man so eine Adresse nicht nutzen sollte, wenn es um ernsthafte Daten (wie z.B. Bankkonten) geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.