Dead on arrival

Ja, auch ich tappe immer wieder rein. Das ist ja alles sooooo viel günstiger in China. Diesmal sollte es eine Tastatur sein – aus Bambusholz. Eingentlich sehr schön. Hätte das auch hier in der Schweiz bestellt, nur gab es das hier nicht.

Also bei dx.com bestellt, und da weiss man ja, es dauert immer ewig. Das tat es dann auch. Dann kam irgendwann ein Brief vom Zoll, ich sollte doch bitte eine Rechnung des Versenders zuschicken, weil kein Warenwert angegeben war. Super. Tschingtsching, wieder 20 CHF extra für Bearbeitungsgebühren durch den Schornstein.

Drei Tage später kam es dann an, und zwar so:

Ohne 4, rat' ich Dir?
Ohne 4, rat’ ich Dir?

Sehr “schade”. Bin jetzt mal gespannt, was dx.com dazu sagt. Zurückschicken werde ich das jedenfalls nicht auf meine Kosten. Und bestellen werde ich in Zukunft nicht mehr dort, bei den 2-3 Bestellungen die ich dort gemacht hatte war eigentlich jedesmal die Verpackung unzureichend gepolstert.

Billig ist halt billig ist halt billig. Ich ärgere mich eigentlich mehr über mich selber, als über den Defekt.

6 Gedanken zu “Dead on arrival

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.