Blase 2.0?

Ich bin heute morgen einige Zeit nicht aus dem Kopfschütteln herausgekommen: Facebook kauft Instagram für 1 Milliarde Dollar.

Aber was kauft sich Hr. Zuckerberg da eigentlich? Instagram, dass sind 1 iPhone App, 1 Android App, und Serverinfrastruktur. Mit der App kann man Bilder schiessen, mit Unschärfe versehen, auf alt trimmen und auf Instgrams Cloud laden, und noch “liken”. That’s it. Ich meine: THAT’S IT. Mehr nicht.

Als Programmierer überlege ich mir, wie lange hätte ich dafür gebraucht so etwas auf die Beine zu stellen. Alleine sicher nicht mehr als 3 Monate. Und dafür 1 Milliarde? Come on…

Instagram hat nach eigenen Angaben 30 Millionen Nutzer und hostet über 1 Milliarde Bilder, demnach bezahlt Facebook für jeden User 33 Dollar, oder für jedes Bild 1 Dollar. Wenn man sich dann noch überlegt, dass die meisten Instagram Nutzer sowieo schon Facebook Nutzer sind und die Bilder bereits bei über Instagram bei Facebook gepostet werden – was gewinnt hier Facebook?

Ist es um Konkurrenz auszuschalten? Ich sehe Instagram überhaupt nicht als Konkurrenz für Facebook. Hier geht’s schliesslich ausschliesslich um Fotos, die sowieso schon (unter anderem) bei Facebook gepostet werden.

Und überhaupt, womit verdient Instagram überhaupt Geld? Überraschung: es verdient gar kein Geld – noch nicht zumindest. Werbung wollen sie wohl machen. Irgendwie.

Also: Warum kauft Facebook – entschuldigung – schleudert Facebook mit Geld nur so um sich? Ich finde keine wirkliche Erklärung. Gar keine. Bin dankbar über jede Idee.

Für mich sieht dies nach einer neuen Internetblase aus. Die Web Blase 2.0 quasi. Viele Firmen werden scheinbar gnadenlos überbewertet. Auch der geschätzte “Marktwert” von z.B. Twitter geht ja auch auf keine Kuhhaut. Womit wollen die das ganze Geld wieder rein holen? Mit Werbung? Erinnert sehr an die vielen Bierdeckel-Business-Cases um 1998-2002, wo auch alles mit klick-Werbung bezahlt werden sollte.

Nun, dann wünsche ich viel Erfolg, und gratuliere Kevin Systrom und Mike Krieger zum neuen Multi-Millionärsdasein. Ich weiss nur, dass bei übermässiger Werbung oder User-Abzocke die Nutzer ganz schnell von Instagram auf etwas anderes wechseln werden. Because there’s an App for that.

17 Gedanken zu “Blase 2.0?

  1. Der Grund ist ganz einfach. Facebook kauft sich die User, damit sie nicht von jemand anderem gekauft werden. Klar sind alle bei Facebook. Was ist aber, wenn Google die App kauft und Facebook nicht mehr unterstützt, dafür aber G+?

    Ist der einzige Grund den ich mir vorstellen kann.

    Der Big Bang der Internetblase wird sehr bald kommen. Ich schätze dann, wenn Facebook an die Börse geht.

  2. Also rein aus Angst? 30 Mille User sind irgendwie nicht so wahnsinnig viel. Finde ich.

    Facebook Börsengang wird wohl das “Deutsche Telekom-Aktienerlebnis” für viele…

      1. Ok, vielleicht mal so:

        1. Stell dir vor du bist ein Mensch aus einem Land mit einem durchschnittlichen IQ von 93. Möglicherweise hast du selbst einen höheren IQ und einige deiner Freunde auch. Also MUSS es folglich unter deinen Landsleuten entweder einen Vollhorst geben oder eine größere Menge, sagen wir, grenzdebile. Da du nicht weißt, wer davon wirklich der Depp ist, und weil du schon gesehen hast, dass Leute aus deinem Land Kriege führen für nix, bist du vorsichtig.
        Als echter Amerikaner kennst du die Devise “Viel hilft viel” weil du sie schon mit der Muttermilch aufgesogen hast. Und jetzt sollst du dich entscheiden: Nehme ich einen bewiesenermaßen laufenden Dienst der, ok, ne Menge Geld kostet, aber dafür funzt und wahrscheinlich auch schon die eine oder andere rechtliche Hürde genommen hat, oder vertraue ich auf die Leute, die mir zwar schon hundertfach was gecodet haben aber auch schon mehrfach dumm aufgefallen sind ?
        Instagram bietet gutes Image, funktionierenden Dienst UND Aussicht auf Kohle, während eine Idee, die noch nicht den Weg in Listings gefunden hat, zwar billig ist aber eben unbestimmt.
        Und, wenn ich mir das mal so erlauben darf, das hat mit Apple doch auch prima funktioniert. Man gibt relativ viel Geld für etwas aus, was man von den bloßen Werten her auch woanders haben kann, doch bei Apple weiß man einfach, was man bekommt. Sicherheit größer Risikobereitschaft. Auch wenn es eben mal ne Milliarde kostet. Wers hat….

  3. Eventuell denkt man auch zu viel aus der Zuckerberg-Richtung. Vielleicht ist es ja auch so gewesen, das den Machern von Instagram “nur” immer wieder Updates machen zu langweilig war und sie einfach einen guten Deal gewittert haben. Mit der Kohle geteilt durch 12 kann man schon mal nett Urlaub machen inkl. Brainstorming, was man als nächstes aufzieht. Zuckerberg ist NICHT der Nabel der Welt, auch wenn er und auch teils die Presse gerne so tun!

    1. Versteh deinen Kommentar nicht so ganz. Natürlich ist das der Mega-Deal (sind übrigens nur zu zweit!!!)
      Zuckerberg ist in meinen Augen dämlich, so viel auszugeben.

  4. Dann erkläre ichs dir gerne noch mal:
    Ich wollte ausdrücken, dass immer alle versuchen, Zuckerberg intensiv zu interpretieren. Vielleicht ist es aber auch nur so wie mit dir und dem iPad: brauchen tut mans nicht, aber haben wollen – bei Zuckerberg in anderer Dimension. Vielleicht hat ers gekauft, weil ers kann und sonst nix! Ich seh ihn vor mir, wie er sich scheckig lacht, weil alle tiefsinnig diesen Einkauf interpretieren!-)
    (und ich meinte zu lesen, die von Instagram wären 12. Aber zu zweit kann man noch länger Urlaub machen!-)

  5. Ich finds auch krank, als alter Tattergreis in einer Villa voller junger schöner Frauen zu wohnen und die alle mit Häschen zu betiteln – ist auch krank, sich darauf einzulassen! ;) Wenn Leute zu viel Geld haben, drehen sie ab! Zuckerberg war aber vorher glaub schon abgedreht ;D

    1. Aus eigener Erfahrung werden solche Zahlen gerne mal “zur Steigerung des Verhandlungswertes” nach oben korrigiert ;-) Mal ehrlich: Für was braucht’s da 13 Leute? Sie verdienen kein Geld und betreiben eine Website, und machen hin und wieder ein App update…

Schreibe einen Kommentar zu Bitzli Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.