15 Minuten bloggen

Fast jedes Jahr so um Neujahr herum habe ich so dieses “macht das alles überhaupt noch Sinn”-Dingens. So programmieren. Basteln. Bloggen. Musik machen. Arbeiten.

Kommt immer wieder mit schöner Regelmässigkeit, und fast immer deshalb, weil ich irgendwas hab schleifen lassen. Diesmal also das Bloggen.

Was für eine Relevanz hab ich denn schon, hier mit diesem Blog? Mit 5 Besuchern pro Tag? (1-2 davon wahrscheinlich ich selber – nein, bin ja selber nicht jeden Tag hier…). Wieviel Sichtbarkeit hat man gegen die Strunzilliarden anderer Web-Inhalte?

Und: hab ich überhaupt so viel zu sagen?

Ich muss schon feststellen, dass ich über die Jahre sogar immer weniger zu sagen habe. Oder mein Anspruch ist gestiegen. Habe ich früher jeden Hirnfurz verbloggt, jedes blöde Flickr-Foto, und jeden blöden Audiomitschnitt – es erscheint mir irgendwo immer sinnloser. Mehr Inhalt, besserer Inhalt muss her. Und dann kommt das Zeitthema. Hab ja auch noch so viel anderen Kram. Und für vernünftig Bloggen braucht es halt Zeit.

Oder vielleicht gar nicht? Vielleicht bin ich da einfach zu anspruchsvoll? Vielleicht kann man mit 15 Minuten Bloggen doch Relevanz erreichen? Und was ist überhaupt die Relevanz, die man erreichen will? Blogcharts anführen?

Irgendwie passt das alles nicht. Aber wer liest schon ein Blog mit “einfach nur so Gedanken”? Und dann die ganzen Blogs, die nur golem.de/heise.de Artikel abschreiben. Braucht’s die?

Ziemliche Blog-Sinn-Krise. Vielleicht löst sich das aber auch alles von selber. 15 Minuten hab ich schliesslich fast immer übrig.

3 Gedanken zu “15 Minuten bloggen

  1. Ich lese mit, tauche aber in deiner Statistik nicht auf, weil ich nie auf die Seite komme (ausser zum Kommentieren) sondern alles nur im Feedreader lese.

  2. Ich bin unter diesen 5 zu finden. Denn ‘gut’ gemachte Webseiten (und damit meine ich nicht in erster Linie das Layout) haben es verdient, dass man sie ab und an direkt besucht – den Feedreader also ruhig mal beiseite lässt.

    Weiter so!

    Grüße, aus dem Bayerischen Woid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.